News

Diese Seite drucken (in neuem Fenster)
23.06.2011
„Das verlorene Lachen“ zauberte ein Lachen auf die Gesichter

Das Theaterstück  „Das verlorene Lachen“ wurde am vergangenen Donnerstag in der Turnhalle Osterfingen aufgeführt. Die 3./4. Klasse von Simone Iselin wurde bei der Suche nach dem Lachen nicht nur fündig, die Schüler gaben es auch an das Publikum weiter.

sgh. „ Ich habe ein Problem und niemand nimmt mich ernst“. Verlassnich Hörtdenneiner ist verzweifelt. Er hat nämlich, wie alle Menschen, sein Lachen verloren. Auf seiner Suche nach dem verlorenen Lachen, begegnet Verlassnich vielen verschiedenen Leuten. Die Künstler raten ihm das Lachen zu vergessen, da die Kunst ja eine ernsthafte Sache ist. Der Komödiant ist selbst verzweifelt, da keiner mehr über seine Witze lacht, der zerstreute Schussel sucht seinen Schlüssel, den er in der Hand hält und seine Brille, die auf seiner Nase sitzt und ist viel zu beschäftigt mit sich selber, um Verlassnich bei der Suche nach dem verlorenen Lachen zu helfen. Selbst die drei Rapper kümmert es wenig, das Verlassnich so traurig ist, sie machen aus jeder seiner Aussagen eine neue Strophe für einen neuen Hit. Bei einem Liebespaar bekommt Verlassnich die Antwort: „Liebe ist viel wichtiger als Lachen…“ doch auch das hilft ihm nicht wirklich weiter. „Früher hab ich sogar bei Regenwetter gelacht und getanzt“, mit seiner Puppe „Schluchzebusel“, die als er noch lachen konnte „Bärbel“  hiess, machte sich Verlassnich weiter auf die Suche nach seinem Lachen.  Im Wald trifft er auf zwei Geschichtenerzähler, die vor den Menschen geflohen sind, da auch sie in einer Welt ohne Lachen nicht mehr sein wollten. Von ihnen erfährt Verlassnich von den bösen Machenschaften der Zauberer  Ibelius und Übellaun, die den Menschen das Lachen stehlen. Mutig sucht er die beiden auf, die gerade beim Zaubern sind. „Ich komme vom Arbeitsamt, mit der Aufgabe, mich als Zauberlehrling zu bewerben…“ Ibelius und Übellaun waren wenig erfreut über den Eindringling. Doch mit einer überzeugenden Rede, machte Verlassnich den Zauberern klar, dass sie selber ein Lachen hätten, das immer vorhanden wäre, denn die gestohlenen Lachen der Menschen halten nur für einen Tag…                          

Mit dem Lied „Don`t worry be happy“ besangen die Schüler den Erfolg des Verlassnich, der die Zauberer dazu brachte, den Menschen ihr Lachen zurückzugeben.

Das Theaterstück  wurde von der Klassenlehrerin Simone Iselin bearbeitet und  mit Anpassungen der Rollen für die Schüler neu inszeniert. Das Schauspiel  wurde von anspruchsvollen Liedern begleitet, die von den Schülern hervorragend gesungen wurden. Auch eine Tanzeinlage mit Regenschirmen vermochte das grosse Publikum zu begeistern. Zum Schluss trugen die Schüler gemeinsam ein herrliches Gedicht vor und man konnte nicht überhören, dass auch alle Zuschauer ihr Lachen gefunden hatten.