Gemeinde Wilchingen



News

24.02.2014
Interessengemeinschaft Oberstufenschule IGOS

Gemeinsames Oberstufenschulhaus Wilchingen-Hallau:

Transparente Information der Bevölkerung

Wilchingen und Hallau haben sich zur Interessengemeinschaft Oberstufenschule IGOS zusammengeschlossen, um die Planung des gemeinsamen Schulhauses bis zur vorgesehenen Gründung des Zweckverbands voranzutreiben. In der Zeit bis zu den Gemeindeversammlungen vom 27. März findet ein reger Dialog mit Vertretern aus den Gemeinden und der Bevölkerung statt.

Es ist den Verantwortlichen der Gemeinden Wilchingen und Hallau ein grosses Anliegen, im Hinblick auf die Gemeindeversammlungen vom 27. März, an denen über die Gründung eines Zweckverbandes für den Bau, Betrieb, Unterhalt der Schulanlagen und einen entsprechenden Planungskredit in der Höhe von Fr. 860’000 abgestimmt wird, die Bevölkerung klar und transparent zu informieren und allfällige Unsicherheiten zu klären. Am 17. Februar standen sie Vertretern von Schule, Vereinsvorständen und Parteien in Hallau Red und Antwort, eine analoge Veranstaltung in Wilchingen steht nächste Woche an.

Wesentliche Vorteile des zentralen Standorts
Die bisherigen Abklärungen, durchgeführt von externen, unabhängigen Experten und des Erziehungsdepartements, sprechen eindeutig für ein gemeinsames, zentrales Schulhaus. Der Standort Unterneuhaus bietet wesentliche Vorteile: Erreichbarkeit mit ÖV und Langsamverkehr sowie sichere Zugänglichkeit. Erweiterungsmöglichkeiten sichern auch den Raumbedarf für die Zukunft.

Kostensicherheit
Im Planungskredit enthalten sind Kosten für weitere Abklärungen mit dem Ziel höchstmöglicher Kostensicherheit. Dazu gehört nicht nur das Projekt der neuen Schulanlage, sondern auch die Umnutzung der bisherigen Schulliegenschaften in beiden Gemeinden. Sicher ist, dass auch die Primarschulen vom Projekt profitieren und ihren Raumbedarf langfristig decken können. Was mit allenfalls frei werdenden Liegenschaften passiert, wird ebenfalls im Rahmen des Planungskredits frühzeitig geklärt.

Mehrwert für Schule, Vereine und Gewerbe
Mit dem gemeinsamen Oberstufenschulhaus können die heute gängigen pädagogischen Anforderungen erfüllt werden. Es entsteht aber auch Raum und Infrastruktur für die vielfältigen Tätigkeiten von Vereinen und Gewerbe. Auch wirtschaftlich bringt das Projekt einen Impuls – ausdrücklich wird auf die Vergabe an einen General-, respektive Totalunternehmer verzichtet, so dass das lokale Gewerbe berücksichtigt werden wird.

Hans Rudolf Meier, Gemeindepräsident Wilchingen 
Alfred Neukomm, Gemeindepräsident Hallau

 
Wilchingen und Hallau, 20.2.2014