Gemeinde Wilchingen



News

07.11.2014
Leicht negatives Budget 2015 der Gemeinde Wilchingen

Beim Voranschlag für das Jahr 2015 resultiert,

ähnlich wie bereits im Vorjahr, ein Aufwandüberschuss von CHF 57'700.-- in der Laufenden Rechnung. Die Investitionsrechnung generiert Ausgaben von CHF 825'000.--. Dieser Betrag beinhaltet CHF 300'000.-- Projektkosten Zweckverband Schulhaus Unterneuhaus (Verpflichtungskredit), CHF 45‘000.-- Sanierung der Stützmauer Zinggen, CHF 80'000.-- 2. Etappe Wasserzählerersatz, CHF 170'000.-- Sanierung Trottenweg sowie CHF 230'000.-- Renaturierung "Sältebach" (Verpflichtungskredit). Dem gegenüber stehen Einnahmen in Form von Entnahmen aus dem Investitions- & Sanierungsfonds von CHF 300'000.--  sowie CHF 220'000.-- Beiträge von Bund und Kanton für die Renaturierung "Sältebach" (80% der Gesamtkosten von CHF 275'000.--). Somit ergeben sich Nettoinvestitionen von CHF 305'000.--. Die Abschreibungen belaufen sich auf CHF 288'500.--. Der Finanzierungsfehlbetrag beträgt beim Verwaltungsvermögen CHF 74'200.--. Das Budget 2015 basiert auf einem unveränderten Steuerfuss von 112%.
Der Bereich Bildung verzeichnet gegenüber dem Vorjahresbudget eine Kostenreduktion von CHF 81'000.--. Dies vor allem bedingt durch den Rückgang der Schülerzahl in der Primarschule, welche zu weniger Lehrerpensum führt. Im Bereich Kindergarten werden die Lohnkosten höher ausfallen, da hier die Schülerzahl gestiegen ist und eine zusätzliche Klasse geführt werden muss.
Die Entwicklung in der Sozialhilfe ist äusserst schwierig zu prognostizieren. Der Kanton rechnet mit einem Gesamtaufwand von CHF 3,141 Mio. Von diesen Kosten übernimmt der Kanton 25%, die restlichen 75% tragen die Gemeinden, was einen pro Kopf-Durchschnitt von CHF 29,83 (Vorjahr 36.20) ergibt.
Die Belastung durch Krankenkassenprämienverbilligung ist nur unwesentlich angestiegen.
Im Zuge der Sanierung Bergtrotte Osterfingen macht es Sinn gleichzeitig den Marktweg und den Trottenweg in Osterfingen sowie teilweise die darin verlegte Wasserleitung zu sanieren. Die Kosten für die Sanierung der Wasserleitung geht zu Lasten der Investitionsrechnung. Die  Sanierung der beiden Strassen geht zu Lasten der Laufenden Rechnung mit Entnahme aus dem Investitions- & Sanierungsfonds.
Der zu erwartende Finanzausgleich ist mit ca. CHF 355'000.-- unwesentlich höher als im Vorjahr. Das ist mitunter auch die Folge der mehrfach positiven Rechnungsabschlüsse der letzten Jahre. Der Betrag setzt sich aus dem Lastenausgleich (Bildungslast / Sozialhilfeaufwendungen / Zentrumskosten / Gemeindebeiträge SH-Polizei / Last der Weite) mit CHF 329'211.-- und dem Ressourcenausgleich (Relative Steuerkraft der letzten drei Jahre) mit CHF 26'194.-- zusammen.
Die Auswirkung des kantonalen Entlastungsprogramms 2014 auf die Gemeinden ist zur Zeit noch schwer abschätzbar. Dies hat vor allem wegen des Umsetzungszeitraumes Einfluss auf bevorstehende Projekte.
Grundlagen des Voranschlages 2015

• Das Budget 2015 beruht auf einer Lohnanpassung von 0,4%.
• Der Kanton rechnet mit einem realen Wirtschaftswachstum (BIP) von 2,7% in 2015.
• Des Weiteren wird vom Kanton aus mit einer Teuerung von 0,0 % (2014: 0,2 %) gerechnet.
• Bei den Steuereinnahmen der natürlichen Personen zeichnet sich ein leicht zunehmender Trend ab. Gemäss Kantonsvorgabe rechnen wir für 2015 gegenüber dem Budget 2014 mit Mehreinnahmen bei den natürlichen Personen von rund CHF 100'000.--. Der Ertrag der juristischen Personen bewegt sich im Rahmen des Vorjahres. Bei den Zu- und Abrechnungen aus den Vorjahren rechnen wir mit einer Abnahme in Höhe von CHF 130'000.-- bei den natürlichen und CHF 5'000.-- bei den juristischen Personen. Der Aufwand für erlassene und uneinbringliche Steuern wird mit CHF 28'000.-- veranschlagt. Gegenüber der Rechnung 2013 ergibt sich insgesamt eine geringe Zunahme von ca. CHF 90'000.--.
• Im Jahr 2015 werden aus Paritätsgründen weitere 75 Namenaktien der Clientis BS Bank Schaffhausen verkauft. 2014 haben unsere Partnergemeinden die 75 fehlenden Wilchinger Aktien aus ihren Beständen kompensiert. Für die Clientis BS Bank ist die Verfügbarkeit von Kundenaktien wichtig. Denn es gibt wie in anderen Gemeinden auch potentielle Aktionäre in unserer Gemeinde.
• Die Gebühren bleiben im Jahr 2015 unverändert. In allen Bereichen Wasser, Abwasser, Kehricht und Wärmeverbund werden Ertragsüberschüsse erwartet, welche in die Rechnungsausgleichskonten fliessen.
Budget mit Detail-Kommentar für das Jahr 2015 (Laufende Rechnung) sind ab anfangs November auf der Homepage aufgeschaltet
Die INFO 140 mit Budget 2015 und allen weiteren Gemeindeversammlungsanträgen folgt in KW 46/14

Fritz Vögele
Finanzreferent


Budget 2015